HP Spectre x360 15-ap002ng – Testbericht (erster Eindruck)

HP Spectre x360 15-ap002ngDas neue HP Spectre x360 15-ap002ng liegt mir seit Kurzem als Testgerät zur Verfügung. Hier mein erster Eindruck (ausführlicher Testbericht, Bilder und Video folgen) und mein erster Eindruck ist echte Begeisterung, um nicht zu sagen atemberaubend. Ich habe selten ein Notebook oder in diesem Fall ein Convertible erlebt, was mich auf Anhieb so beeindruckt hat.

Rein zur Technik: Intel® Core™ i7-6500U Prozessor, 15.6“ IPS Display mit 4K Auflösung (3.840×2.160 Pixel), 512 GB M.2 SSD Festplatte, 16 GByte RAM, Audio: Bang & Olufsen mit vier Lautsprechern, 1 HDMI, 1 Kopfhörer/Mikrofon kombiniert, 3 USB 3.0 (HP USB Boost), 1 USB 3.0 (Type-C™, HP USB Boost), 1 Mini-DisplayPort, SD-Kartenleser, HP TrueVision Full-HD-Webcam, Dual-Array-Digitalmikrofon, 802.11a/b/g/n/ac (2×2) und Bluetooth® 4.0 kombiniert (Miracast-kompatibel)… Gewicht: 1.82 Kg.

Hinweis: Testbericht und Video nach 14 Tagen Test des HP Spectre x360

Das Video zum HP Spectre x360 zu unserem Test auf YouTube »

Den ausführlichen Testbericht HP Spectre x360 finden Sie auf meiner Seite michael-bickel.de und das war der erste Eindruck nach Eintreffen des HP Spectre x360, also unser erster Blick:

HP Spectre x360 15-ap002ng: hervorragende Verarbeitung

Die Technik weckt Erwartungen und die werden nicht nur eingehalten, sondern sogar übertroffen. Aber bevor man zur Technik Seite kommt erst mal ein Blick auf die Verarbeitung und die ist ein Genuss. Das Gehäuse aus Aluminium sieht nicht nur sehr edel aus, sondern ist auch außerordentlich fein verarbeitet. Da wird noch ordentlich geschraubt und nicht nur Teile zusammengeklipt. Da Notebook in silber sieht nicht nur gut aus, sondern fühlt sich auch so an. Dies gilt auch für Anschlüsse wie die USB-Anschlüsse, die sehr sauber gearbeitet sind und dem Stecker einen sicheren Halt geben.

Einschalten: Man kann die hervorragende Performance auf Anhieb spüren, alles geht einfach flott und das setzt sich natürlich auch beim ersten Spielen und Tests fort. Videos laufen flüssig und ruckelfrei, ebenso lassen sich komplexe Webseiten mühelos scrollen. Da keine dedizierte Grafikkarte verbaut ist, mag man bei sehr anspruchsvollen Spielen vielleicht ins Stocken geraten, aber alles andere dürfte prima mit diesem Premium Notebook von HP laufen. Das HP Spectre x360 macht hier auf Anhieb Freude.

Atemberaubendes Display, toller Sound

Das Display ist atemberaubend scharf und kontrastreich mit sehr warmen Farben. Da s HP Spectre kommt hier auch nicht mit der hohen Auflösung ins Stocken. Tolles Display mit sehr gutem Blickwinkel und guter Helligkeit, welches auch bei Sonnenlicht noch ganz gut ablesbar ist, sofern dieses nicht direkt und ungebremst auf das Display scheint, aber das würde man ja nicht machen. Das Display bietet ja ein Touch-Display und auch dies funktioniert mit hoher Präzision und Geschwindigkeit, nicht nur im Tablet Modus sehr nett.

Klang: Klasse, ein wunderbarer Sound, der hier aus den 4 Lautsprechern kommt. Ob die nun von B&O sind oder nur die Audio Software ist eigentlich egal, wenn sie sehr gut klingen. Da lassen sich Filme, Musik oder Videos schon genießen, und da es ein 360° Convertible ist, eignet sich hier der Standmodus natürlich perfekt.

Tastatur und Touchpad beim HP Spectre x360 15-ap002ng – einfach ein Genuss

Ein absoluter Genuss sind Tastatur und Touchpad. Die Tastatur, wie ja auch bei den HP Envy Geräten tippt sich hervorragend, ein angenehmes Druckgefühl. Toll natürlich auch die optionale Hintergrundbeleuchtung. Sehr praktisch auch die vorbelegten Sondertasten etwa zum Einschalten / Ausschalten des Flugmodus, Lautstärke, Helligkeit oder eben die Tastatur Beleuchtung, sehr durchdacht und gefällig. Streiten kann man sich über die etwas kleinen Pfeiltasten, aber da gewöhnt man sich dran und wenn die edle Tastatur ansonsten so angenehm sich tippen lässt, dann stört das auch nicht. Extrem präzise zeigt sich auch das Touchpad, welches eine mühelose Steuerung, von Tippen bis zu Gesten erlaubt. Hier wird ohne großen Aufwand alles mühelos erkannt. Tastatur und Touchpad der Envy oder jetzt beim Spectre gehören eindeutig zum Besten, was ich je in der Hand hatte.

Praktisch das 360° Scharnier, womit das Spectre x360 mühelos in den Standmodus oder auch in den Tablet Modus gebracht werden kann. Bei 1.82 Kg natürlich kein handelsübliches Tablet, aber man kann es in verschiedenen Positionen schon sehr sinnvoll auch in diesem Modus nutzen. Erkannt wird dies alles übrigens problemlos von Windows, klappt gut. Hier spielt dann Windows 10 auch seine Vorteile deutlich aus, wobei beide HP Spectre x360 und Windows 10 auch sehr gut bei der Performance harmonieren, verdammt schnell einfach.

Das HP Spectre x360 ist für ein 15.6“ Notebook mit seinen 1.82 Kg vergleichsweise leicht und fühlt sich gefühlt leichter an als mein 10.1“ 2in1 Device von Lenovo mit seinen 1.1 Kg. Das HP Spectre x360 lässt sich dann auch ganz gut transportieren.

360° Scharnier: mehr Anwendungskomfort für den Anwender

HP Spectre x360 15-ap002ng im Tablet ModusBenötigt man ein 360° Scharnier und bringt dies Vorteile? Zunächst ist das Spectre x360 natürlich ein Notebook, aber das 360° Feature bringt einen neue Möglichkeiten und mehr Komfort für die Benutzererfahrung. Im geschäftlichen Bereich – etwa im Rahmen einer Präsentation – wirkt dies nicht nur unheimlich edel, sondern es bietet eben auch gute Betrachtungsmöglichkeiten, auch dank des sehr guten Blickwinkels und Displays. Hier wirkt man einfach kompetent und von daher auch aus geschäftlicher Hinsicht eine gute Investition, aber auch privat profitiert man in vielen Situation, ob man Filme oder Videos im Zeltmodus oder Standmodus schaut, oder eben komfortabel das ganze als großes Tablet nutzt. Es gibt viele Situationen, wo man mit dem Spectre x360 und seinem 360° Scharnier zusätzliche Vorteile und Anwendungsmöglichkeiten gewinnt

Lieferumfang: überwiegend nur sinnvolle Software

Beim Lieferumfang gibt es nicht so viel: kurze Anleitung, eine USB-Ethernet Adapter, Netzteil und eine Tasche. Reicht aber auch, denn der Fokus liegt auf dem HP Spectre x360. Diesem hat HP von zu viel Software verschont, einige nützliche HP Tools, ein bisschen Microsoft und eine Antiviren Software, welche die einzige Zusatzsoftware wäre, die ich nicht bräuchte, da kenne ich was Besseres. Aber ansonsten ein sehr sauberes System.

Akkulaufzeit sieht geahnt gut aus, kann ich aber aktuell noch nicht abschließend beurteilen, würde aber so auf 10 Stunden oder mehr schätzen. Die Ladezeit des vollständigen leeren Akkus des Testgerätes lag bei 2 Stunden.

Der erste Eindruck des HP Spectre x360 ist wirklich Begeisterung. Vielleicht finde ich auch noch was zum Kritisieren, aber im Moment fällt mir hier absolut nichts sein, soweit passt das einfach alles perfekt. Ein tolles Convertible für anspruchsvolle Anwender. Passt perfekt auch fürs mobile Arbeiten, aber auch für Freizeit und Multimedia. Das HP Spectre ist einfach eine Freude, welches man nicht mehr aus der Hand legen mag. Performance, Klang, Verarbeitung, Tastatur+Touchpad, flexible Nutzung – das HP Spectre x360 ist absolut sein Geld wert.

Wer Fragen zum HP Spectre x360 hat, der kann mir diese gerne stellen, denn ein paar Tage darf ich noch testen. Ein ausführlicher Testbericht mit Bildern, vielleicht auch Video folgt noch.

Dieses Modell ist im HP Store nicht mehr verfügbar.
Aktuell verfügbare Modelle findest Du in dieser HP Notebook-Liste »

Werbung
  • Parallels Desktop für Mac

  • Nero Platinum Suite