Das neue Corel Painter Essentials 7 – ein Test

Wollten Sie schon immer mit der digitalen Malerei beginnen, wussten aber nicht, wo sie anfangen sollten? Dann könnte Painter Essentials 7 die richtige Wahl sein, denn der kleine Bruder von Painter 2020 ist nicht nur kostengünstig, sondern bietet auch alles, was man zur digitalen Malerei für den Start benötigt. Ideal zu nutzen mit einem Touchscreen, der einen aktiven Eingabestift unterstützt oder einem Grafik-Tablet wie das kostengünstige Wacom Intuos S, welche ich nutze.

Die neue Version von Corel Painter Essentials, Version 7, verfügbar für Mac und PC, bietet eine verbesserte Druckempfindlichkeit für Grafiktabletts und ist mit flexiblen Modi Präsentation, Laptop und Tablet-Modus ausgestattet, Das Programm passt sich so der jeweiligen Anzeigemöglichkeit an. So werden im Tablet-Modus Werkzeugeinstellungen größer und symbolbasiert angezeigt und Paletten sind standardmäßig minimiert.

Benutzeroberfläche Painter 7 Essentials

Nach einer reibungslosen Installation und einem relativ schnellen Softwarestart lässt sich ein erster Blick auf die in Painter 7 Essentials überarbeitete Schnittstelle werfen. Dunkel und elegant präsentiert sich Painter 7 nun, womit das Programm einen guten Kontrast im Arbeitsbereich bietet und den wichtigsten Teil, das eigene Kunstwerk, in den Vordergrund bringt.

Corel Painter - digitale Kunstwerke mit dem Malprogramm erschaffen

Beim Öffnen erscheint der Begrüßungsbildschirm, über dem man direkt zuvor geöffnete Dokumente öffnen kann. Ebenso gibt es hier Links zu Tutorials, Galerie und Nachrichten sowie die Möglichkeit zusätzliche Inhalte zu beziehen. Nutzer von PaintShop Pro oder Corel VideoStudio fühlen sich hier gleich wie Zuhause.

Symbolleisten, Paletten und Menü

Corel Painter Essentials 7 - WerkzeugeDie Benutzeroberfläche ist sehr sauber und ordentlich gestaltet. Die Painter Werkzeuge sind einfach zu erreichen und dennoch bleibt immer genügend Arbeitsbereich für das eigene Kunstwerk. Symbolleisten und Paletten sind schwebend, können also leicht an die eigene Wunsch-Position platziert werden. Ebenso schnappen Symbolleisten und Paletten an den Seitenrändern ein, was durch eine blaue Indikatorlinie angezeigt wird. Die Paletten können auch minimiert werden, um den Arbeitsbereich durch Doppelklick auf die Registerkarten leicht zu vergrößern.

Auch das nützliche Farbauswahl – Feld kann durch Ziehen der äußeren Kante angepasst oder auch an eine gewünschte Stelle verschoben werden. Letzteres, indem man dieses in der mittleren grauen Zone zieht. Aktive Farben werden auf der linken Seite der Farbauswahl angezeigt. Bei Klicken auf auf eine Farbe in der Symbolleiste rechts wird das Farbauswahlfeld automatisch entsprechend angepasst/synchronisiert.

Bei Auswahl eines Werkzeugs wie Pipette oder Füllwerkzeug in der Toolbar links, werden die dazugehörigen Werkzeug-Optionen und Einstellungen Werkzeugs oben unter dem Hauptmenü eingeblendet.

Ein wirklich nützliche Extra – Symbolleiste für kürzlich verwendete Pinsel und eine Icon-basierte Befehlsliste kann im Hauptmenü unter dem Fenster ein- und ausgeschaltet werden. Vor allem die kürzlich benutzten Pinsel sind ein Glücksfall, wenn man an einem Kunstwerk über eine längere Zeit arbeitet.
Wirklich schön sind auch Umschalt-Shortcuts für Werkzeuge und Paletten – drückt man die Tab – Taste, so werden Symbolleiste und Toolbar ausgeblendet, was mehr Fokus auf das Kunstwerk bringt und unter Umständen mehr Arbeitsbereich, wenn benötigt. Mit Shift+Tab kann alternativ auch nur die rechte Palette „Fotomalerei/Mischer/Farbtabelle“ ein- und ausgeblendet werden.

Tipp: Eine nützliche Funktion ist die Möglichkeit, die Hintergrundfarbe der Arbeitsdatei zu ändern. Auf diese Weise lässt sich ein Kontrasthintergrund für alle Kunstwerke erstellen, ob dunkel, mittel oder hell. Diese Anpassung findet sich im Dialogfeld Einstellungen (Arbeitsbereichsoptionen).

Painter 7 Essentials Arbeitswerkzeuge

Unter den Standardwerkzeugen wie Größenänderung, Auswahl, Löschen etc. gibt es einige Highlights, die besonders erwähnenswert sind:

Bürsten, Pinsel und mehr Bürsten

Corel Painter Essentials 7 Pinsel VorschauNeu in Painter Elements 7 ist die neue Übersicht über Mal-/Zeichenwerkzeuge wie Pinsel, Bleistifte, Sprüher etc. und 23 neue Pinsel. Hier sieht man nun eine kleine Vorschau der Pinsel-/Werkzeugspitze, bevor man diese tatsächlich auswählt statt nur eines Textes wie in älteren Painter Essentials Versionen. Dies spart nicht nur Zeit und Arbeit, es führt einem auch in neue Arbeitswerkzeuge ein, die den Appetit anregen, um etwas auszuprobieren, was man vielleicht vorher nicht ausprobiert hat. Speziell für Neulinge hat Corel die Pinselauswahl auf Natural-Media-Medien und Painter-Signaturbürsten zugeschnitten. Bei der Auswahl eines Pinsels sind einzelne Optionen über die Eigenschaftsleiste zugänglich.

Canvas-Texturen

Canvas Texturen spielen ebenso eine wichtige Rolle in der Software. Man findet hier eine guten Auswahl von über 30 verschiedenen Texturen. Man kann die gewünschte Textur während einer neuen Dateierstellung und über die Symbolleiste auswählen, um sie direkt mit Pinselstrichen anzuwenden.

Layer

Layer und Layer-Mischfunktonen sind ebenso nicht vergessen. Ebenen schaffen kreative Möglichkeiten zur Überlagerung von Elementen, womit wirklich individuelle und atemberaubende Kunstwerke und Effekte möglich werden.

Malerei mit künstliche Intelligenz

Auto-Painting mit KI! Foto/Grafikdatei Importieren, auswählen, starten. So einfach ist das. Zurücklehnen und zuschauen, während Stile der künstlichen Intelligenz in Painter übernehmen. Das Zuschauen wie aus einem Foto ein Kunstwerk wird, hat schon fast etwas Therapeutisches an sich und die Ergebnisse sind wunderbar. Wer ein Foto in eine atemberaubende Artwork-Interpretation verwandeln möchten, der findet hier das passende Tool. Von bekannten Künstlern wie Van Gogh bis hin zu detaillierten Ölgemälden, Bleistiften und mehr. Mit Painter 7 kann ein künstlerisches Gemälde oder eine Zeichnung aus jedem Foto entstehen. Für mehr Kontrolle und Individualität können die Mal-/Zeichnungsprozesse jederzeit gestoppt werden, sodass man genau den Effekt erhält, den man sich wünscht.

Painter 7 Essentials – wunderbares Malprogramm

Painter 7 ist ein wunderbares Malprogramm, ob zur privaten oder geschäftlichen Nutzung. Das Erstellen eigenen Weihnachtskarten, Geburtstagskarten oder Wanddekos aus speziellen Moment-Fotos ist genauso möglich wie das Entwerfen von künstlerischen Produktdesigns.

Es braucht ein wenig Eingewöhnung, um ein Gefühl für die Stiftführung, den richtigen Druck oder das Nachfüllen mit Farbe zu entwickeln, denn Painter 7 Essentials verhält sich so nah wie möglich an das Gefühl des „echten“ Zeichens. Umso mehr man es nutzt, umso besser entwickelt man aber das richtige Gefühl für Painter 7 Essentials.

Auch wenn in Painter 7 Essentials auch mit der Maus gemalt werden könnte, so ist das Erlebnis doch optimaler mit einem Stift, egal ob aktiver Eingabestift oder über ein Zeichentablet. Ich benutze z. B. das recht günstige Wacom Intuos S, welches bereits völlig ausreicht (Preis: ca 60-70 Euro, z. B. hier bei Amazon erhältlich).

Leistung:

Painter Essentials 7 ist der kleine Bruder von Painter 2020, die große Version bietet natürlich noch viel mehr kreative Möglichkeiten, aber auch die kleine Version reicht oft schon aus. Plus, dass diese etwas weniger anspruchsvoll ist.

Painter 7 Essentials 7 fordert offiziell:

  • Intel Core 2 Duo oder AMD Athlon 64 X2 Prozessor
  • 2 GB RAM (8 GB oder mehr werden empfohlen)
  • 2,8 GB Festplattenspeicher für Anwendungsdateien
  • 1280 x 800 bei 100 % (oder höher) Bildschirmauflösung

Mit meinem lokalen Setup (AMD A12-9700P und 8GB RAM, also auch nicht mehr ganz neu) gab es keinerlei Probleme, glatt und schnell ist alles, was ich berichten kann. Wer also einen halbwegs aktuellen Rechner der letzten 3-4 Jahre hat, bei dem sollte Painter Essentials 7 ohne Probleme laufen. Gut wäre aber, wenn der eigene Rechner 8 GB Arbeitsspeicher hat, zumindest für die KI-Funktion.

Meine Bewertung für Painter Essentials 7

Painter ist eine aufregende Künstler-Software. Zum Aufpeppen eines Fotos oder zum Erstellen von Elementen, die im Grafikdesign oder als reines Artwork-Tool verwendet werden können. Painter Essentials läuft recht flott und stabil. Die gegenüber Version 6 versprochenen Geschwindigkeitsverbesserungen sind wirklich da. Dazu gibt es in der neuen Painter 7 Version zusätzliche Pinselpakete und eine umfangreiche Unterstützung durch das Lernportal, einschließlich Video-Tutorials, Tipps, Teilen, Webinaren und, wenn man mutig ist, dann kann man sogar an Wettbewerben teilnehmen. Es macht einfach unglaublich viel Spaß und ist eine Freude, damit mit zu arbeiten.

Mehr Infos zu Painter Essentials 7 findet man hier auf der Corel Webseite

Werbung

Sorry! Unser Kommentarfunktion ist vorübergehend geschlossen.