Lenovo Yoga Book – mit neuartigem Bedienkonzept

Lenovo bietet mit dem Lenovo Yoga Book das laut Hersteller dünnste und leichteste 2-in-1 Tablet auf der Welt. Das Yoga-Book kommt in einer Android 6.0 und Windows 10 Variante auf den Markt, wobei die Android Version 499€ kosten soll, die Windows Variante 599 Euro. Das Gehäuse ist aus Aluminium und Magnesium gefertigt.

Was macht das Lenovo Yoga Book so besonders?

Lenovo Yoga Book

Die Tastatur lässt sich nicht wie bei vielen anderen 2in1 Geräten abnehmen, aber dennoch ist das Lenovo Yoga Book eine Mischung aus Notebook und Tablet. Denn es lässt sich auch nur über den Touchscreen bedienen oder mit dem Real Pen. Das Yoga Book besteht aus zwei Panels, dank des 360 Grad-Scharniers lässt es sich in vier verschiedene Modi bringen: Browse, Watch, Create und Write. So kann man das Yoga Book entweder als Notebook oder als Tablet verwenden. Man kann mit dem „Real Pen“ (2048 Druckstufen ) auf dem Tablet schreiben und zeichnen. Ein Highlight beim YogaBook ist, das man eine Kugelschreibermine in den Real Pen einsetzen kann, legt man nun ein normales Stück Papier unterhalb des Displays, kann der Anwender einfach drauflos schreiben oder zeichnen, was mit minimaler Verzögerung dann direkt auf den Bildschirm des Yoga Books gezaubert wird – und dies, wie gesagt, alles mit normalem Papier. Einschränkend muss aber erwähnt werden, dass das Yoga Book allerdings nicht über OCR verfügt.

Lenovo Yoga Book mit einblendbarer TastaturDas Yoga Book verfügt nicht über eine klassische Tastatur, sondern über ein sogenanntes Halo-Keyboard, bei dem die Tasten auf Knopfdruck be Bedarf eingeblendet werden können, und dies mit praktischer Hintergrundbeleuchtung. Mit der Halo-Tastatur klappt die Eingabe dabei angenehmer als auf einer normalen virtuellen Tastatur, trotzdem kann diese eine klassische Tastatur für Vielschreiber nicht ersetzen, wer also vorwiegend eine Office Notebook für viel Textarbeit sucht, für den dürfte das Yoga Book nicht unbedingt die erste Wahl sein, richtet sich dieses konzeptionell doch eher an Multimedia- und Kreativ – Anwender aus dem privaten oder geschäftlichen Bereich.

Die Abmessungen und die Hardware: Was steckt drin?

Das 25,66 mal 17,08 Zentimeter große 2-in-1-Gerät ist im geschlossenen Zustand gerade einmal 9,6 Millimeter dick, wobei es an sich seiner schmalsten Stelle auf gerade einmal 4,05 Millimeter verdünnt. Das Gewicht beträgt 690 Gramm, was ausgesprochen leicht ist und die mobile Nutzung natürlich sehr angenehm macht.

Das Yoga Book bekommt der Anwender nach persönlicher Präferenz wahlweise in einer Windows oder in einer Android Variante. Bei beiden Versionen arbeitet dieselbe Hardware. Der Prozessor, typisch für Tablets oder auch Smartphones, ist ein Vier – Kern Prozessor von Intel aus der Atom X5-Prozessor Serie (Intel Atom x5-Z8550), der mit bis zu 2,4 Gigahertz taktet, was für ein Tablet mit der Zielrichtung des Yoga Books eine absolut ausreichende Leistung bedeutet, zumal das YogaBook auch 4 Gigabyte Arbeitsspeicher und eine 64 Gigabyte SDD bietet. Dem Anwender stehen hier in der Windows Variante ca. 40 Gigabyte zur freien Verfügung, unter Android minimal mehr. Wer mehr Speicherplatz braucht, kann diesen mit einer Micro-SD Karte erweitern. An Anschlüssen steht nur ein USB-C- sowie ein Micro-HDMI-Anschluss zur Verfügung, also keine üppige Ausstattung. An Kamera bietet das Yoga Book immerhin eine 2 MP Frontkamera und eine 8 MP Kamera auf der Rückseite.

Auch der 10,1 Zoll-Bildschirm kann sich sehen lassen. Er verfügt über eine Full HD-Auflösung, wobei erste Tester als einzigen Nachteil sehen, dass der Touchscreen leicht nachgibt, wenn man ihn berührt.

Geladen wird das Yoga Book über einen microUSB-Port. Der Akku unter Android hält 13 Stunden, während das Windows-System sogar bis zu 15 Stunden durchhalten soll, selbst wenn in der Praxis Herstellerangaben selten erreicht werden, eine durchaus ansprechende Akkuleistung.

Fazit Lenovo Yoga Book

Lenovo Yoga Book Notizen wie auf Papier erfassen

Das Lenovo Yoga Book ist sicher nicht die erste Wahl für alle, die mit ihrem Gerät Buchhaltung oder umfangreiche Texterfassung planen, aber das Lenovo Yoga Book ist ein spannendes und sehr innovatives Gerät mit vielen verschiedenen Funktionen, die praxistauglich für den Alltag sind, aber auch für kleine Spielereien gut geeignet sind. Am meisten faszinieren sicher die Zeichenfunktionen mit Papier und dem Stift, womit auch die Zielgruppe des innovativen Lenovo Yoga Book sich definieren dürfte. Das Yoga Book richtet sich an alle, die im Kreativ Bereich tätig sind, für geschäftliche Anwender, die häufig Notizen und Skizzen bei Kunden erfassen oder auch an Studenten, die in der Vorlesung ihre Aufzeichnungen erfassen möchten.

Preis und Verfügbarkeit

Das Yoga Book ist sowohl in einer Android als auch in einer Windows Version, und dies sogar mit Windows 10 Pro, verfügbar. Die Android Version st dabei mit Book UI, einer Optimierung für die speziellen Fähigkeiten des Yoga Books ausgestattet.

Der einzige Unterschied (abgesehen vom Betriebssystem) zwischen den Varianten ist, dass die Android Version knapp 100 Euro preiswerter ist als die Windows Variante und eine andere Farbe hat. Das Android-Modell (aktuell Version 6.0) kommt in Gold-Metallic, die Windows-Version in Carbon-Schwarz. Wer mit dem Yoga Book mobil ins Internet möchte, muss noch mal 100 Euro für die Version mit LTE – Modem investieren.

Lenovo Yoga Book mit Android bei Amazon (wahlweise mit LTE)

Lenovo Yoga Book mit Windows 10 Pro bei Amazon (wahlweise mit LTE)

(aktuell, am 19.09.2016 per Vorbestellung)

©Bilder: Pressebilder Lenovo

Werbung
  • Parallels Desktop für Mac

  • Nero Platinum Suite