Kaspersky Internet Security im Test

Kaspersky Internet Security gehört seit vielen Jahren zu den prägenden Programmen im Bereich Internet Sicherheit. Regelmäßig bewegt sich die Sicherheitssoftware auf den ersten Plätzen bei Tests von Magazinen, Bloggern und auch Prüflabors. Letztere bestätigen der Software auch genauso regelmäßig Erkennungsraten von fast immer 100% oder zumindest ganz nahe. Kaspersky Internet Security gehört dabei immer zu den Top Programmen, womit es ganz sicher immer in die ganz enge Auswahl gehört, wenn man an eine Internetschutz – Software denkt.

Kaspersky Internet Security bietet dabei einen sehr umfassenden Komplettschutz. Schutz gegen Viren, Trojaner, Ransomware und ganz neu auch gegen Stalkerware. Es bietet einen Echtzeitschutz beim Surfen, überprüft live Prozesse und Anschlüsse und bietet auch viele Funktionen zum Schutz der Privatsphäre sowie zum sicheren Online-Banking und Online-Shopping.

Unproblematische Installation

Kaspersky Welcome Dialog

Der Kaspersky Internet Security Test bereitet beim Test einen hoffnungsvollen Start, denn die Installation erweist sich als extrem unproblematisch. Besondere Auffälligkeiten oder Schwierigkeiten unter Windows 10 zeigen sich nicht. Nach Installation und erstem Start wird der Anwender von einem ersten Dialog mit empfohlenen Einstellungen begrüßt, die man, da sinnvoll gewählt, einfach übernehmen kann. Hat man eine Lizenz erworben, so empfiehlt sich im nächsten Schritt die Einrichtung eines My Kaspersky Benutzerkontos sowie natürlich die Aktivierung der Software mit einem erworbenen Lizenzcode. Beides klappt nicht nur auf Anhieb, sondern erwies sich auch als sehr einfach.

Kurzum: Von der Installation bis zum ersten Start inklusive Aktivierung verläuft die Kaspersky Internet Security Installation extrem geschmeidig. Hier wirkt sich die langjährige Erfahrung des Anbieters erkennbar positiv aus.

Die Bedienung von Kaspersky Internet Security

Die Benutzeroberfläche von Kaspersky erweist sich als sehr aufgeräumt und konzentriert sich zunächst auf wesentliche Punkte, wie der Screenshot zeigt.

Kaspersky Internet Security - der Hauptbildschirm

Die aufgeräumte Benutzeroberfläche macht das Programm natürlich auch sehr Einsteiger-freundlich. Zusammen mit den sinnvoll getroffenen Voreinstellungen ist auch der weniger Technik-versierte nicht nur sofort gut geschützt, sondern man findet sich auch schnell zurecht.

Den Viren-Scan, wahlweise auf das Wesentliche beschränkt, intensiv oder individuell, sollte man bei Verdacht oder am besten regelmäßig immer mal ausführen. Genauso wichtig dürfte aber die Nutzung des sicheren abgeschotteten Browsers sein, wann immer man Bankdaten, Kreditkarten-Details oder andere sensible Daten verwendet. Hier macht es Kaspersky dem Anwender sehr einfach dies auch konsequent zu nutzen. Wahlweise kann man Webseiten-Adressen, über die man sensible Daten eingibt, manuell in Kaspersky hinzufügen. Kaspersky erkennt aber auch automatisch viele Seiten, wann immer man diese im normalen Browser abruft und bietet dann an, die zukünftig über den sicheren Browser anzusteuern beispielsweise, wenn man eine Bank-Seite für Online-Banking abruft. Kaspersky übernimmt hier also sehr Einsteiger-freundlich die Führung. Der sichere Browser bietet eine spezielle abgeschottete Umgebung, die es Angreifern erschwert, Ihre Daten abzugreifen und sollte daher erste Wahl sein, wann immer sensible Daten genutzt werden.

Schutz der Privatsphäre wiederum bietet Webcam und Tracking-Schutz. Letzteres beschränkt das Sammeln von Daten, der Webcam-Schutz wiederum den unbemerkten Zugriff auf die Webcam, denn nur neuere Notebooks sind meist mit einem mechanischen Schutz ausgestattet.

Auf einfache und intuitive Weise bietet Kaspersky so einen Zugriff auf wichtige Kernfunktionen zum Schutz der eigenen Daten und Privatsphäre. Manche Funktionen, die dem Schutz des Anwenders dienen wie zum Beispiel eine Hintergrundüberwachung, ob gefährliche Prozesse gestartet werden, erfolgt natürlich im Hintergrund und man wird nur benachrichtigt, wenn Gefahren drohen. Wie die meisten Schutzprogramme gibt es auch bei Kaspersky Schutzfunktionen im Hintergrund und solche, die der Anwender aktiv starten kann.

Insgesamt zeigt sich Kaspersky bei der gesamten Benutzersteuerung recht intuitiv. Nur hier und da wird man überhaupt die Hilfe bemühen müssen, meist aber sind alle Elemente selbsterklärend.

Monitoring, Programm-Aktualisierungen und Notfall-CD

Als nächsten Schritt lohnt es sich, die weiteren Funktionen zu entdecken. Hier gibt es zum Beispiel die Möglichkeit eine Notfall-CD anzulegen, die hoffentlich nie zum Einsatz kommen muss. Mit dieser kann man einen von Viren und anderer Malware infizierten PC beim Start des Rechners reinigen. Es lohnt sich, die auch tatsächlich mal anzulegen.

Kaspersky Tools mit Monitoring und Notfall-CD Option

Es gibt dazu nützliche und spannende Daten über das Kaspersky Security Network, denn als Kaspersky Anwender ist man Teil einer globalen Sicherheits-Cloud. Hier fließen zum Beispiel Erfahrungen über potenziell gefährliche Programme und Webseiten ein. Erfahrungen, die einem selbst dann in Zukunft schützen werden. Ebenso kann man über die Tools einen Blick auf die überwachten Prozesse und Programme auf dem eigenen PC werfen, also eine Visualisierung dessen, was wie erwähnt im Hintergrund geschützt wird.
Ebenso gibt es Funktionen zum Aktualisieren wichtiger Programme, denn veraltete Browser und andere Software können ein Sicherheitsrisiko sein, wie auch eine Schwachstellen-Analyse des eigenen Netzwerkes.

Ab und an sollte man einen Blick auf diese wichtigen Funktionen mal werfen. Sie sind leicht nutzbar und zeigen auch wie umfassende der Kaspersky Internet Security Schutz ist.

Einstellungen der Security Software konfigurieren

Mit den Einstellungen (Zahnrad-Symbol unten) kann man Kaspersky auf seine eigenen Bedürfnisse abstimmen. In der Regel muss man hier keine Anpassungen vornehmen, denn die getroffenen Voreinstellungen tragen zu einem bestmöglichen Schutz des Rechners bei. So macht es natürlich Sinn, dass Datei-Anti-Virus
aktiv ist, denn so wird jede Datei immer überprüft, sobald diese geöffnet, gespeichert oder gestartet wird. Man erhält so einen Echtzeitschutz rund um die Uhr. Ebenso wird man natürlich wollen, dass Kaspersky die Web-Nutzung, den Internet-Traffic, die Aktivitäten von Programmen oder ein- und ausgehende E-Mails überwacht.

Kaspersky Internet Security Einstellungen konfigurieren

Kaspersky Internet Security Software bietet einen umfassenden Live-Schutz sinnvoll vorkonfiguriert, sodass man sich um die Details eigentlich nicht kümmern muss. Eventuell lohnt der Blick auf das Register „Leistung“, zum Beispiel, wenn man sich bestimmte Funktionen gönnen kann dank eines leistungsstarken PCs, die normalerweise zum Beispiel im Akkubetrieb nicht gestartet werden. Aber im Prinzip ist auch hier alles sinnvoll vorkonfiguriert.

Die Einstellungen sollen hier nicht alle im Detail angesprochen werden, aber wesentlich ist, man sollte sich ein wenig damit beschäftigen, aber in der Regel sind diese alle sinnvoll für den Benutzer voreingestellt. Die Einstellungsoptionen sind bei Kaspersky dabei sehr umfangreich, sodass man die Schutzsoftware damit sehr individuell auf die eigenen Bedürfnisse abstimmen kann. Der Abschnitt Einstellungen bietet aber auch den Zugriff auf Berichte und Meldungen sowie auf eventuelle Dateien in Quarantäne.

Performance von Kaspersky Internet Security

Ich habe Kaspersky Internet Security mit Absicht auf ein Notebook installiert, welches nicht mehr ganz brandneu ist. Läuft es auf einem solchen Notebook, dann läuft es auf jedem neueren Gerät ohnehin gut. Mein Fazit bisher ist, dass Kaspersky Internet Security die Leistung des Notebook nicht oder zumindest nicht spürbar beeinflusst, sodass ich Kaspersky auch bei der Performance bzw. beim Ressourcenverbrauch ei gutes Urteil ausstellen kann. Probleme mit Windows 10 konnte ich auch nicht feststellen.

Kaspersky Internet Security: Umfassender Schutz und pflegeleicht

Kaspersky Internet Security Network

Kaspersky Internet Security bietet einen sehr umfassenden Schutz, der bereits proaktiv Anwender umfassend schützt, sodass Schadsoftware am besten gar nicht erst auf den Rechner gelangt. Es bietet natürlich auch die klassischen Anti-Virus Funktionen, geht aber weit darüber hinaus, auch dank Cloud und KI-Funktionen. Zudem bietet es viele Funktionen zum Schutz der Privatsphäre inklusive eines sicheren Browsers, wann immer sensible Daten ins Spiel kommen.

Bei allen Tests belegt Kaspersky eine Top-Platzierung und zeichnet sich durch extrem hohe Erkennungsraten von Schadsoftware aus, sodass man hier wirklich einen exzellenten Rundum-Schutz mit neuesten Technologien bekommt.

Ebenso gefällt die problemlose Installation, die sinnvollen Voreinstellungen und die recht intuitive Benutzeroberfläche, die auch weniger technisch versierten Anwendern keine Probleme bereiten sollte. Von daher in der eine Summe eine überzeugende und empfehlenswerte Sicherheitssuite!

Wer mag, der kann auch zu Kaspersky Total Security mit Extra Funktionen wie dem Kinderschutz Safe Kids greifen, aber bereits mit Kaspersky Internet Security ist man sehr gut aufgestellt.

Die Kaspersky Internet Security Suite wie auch Antivirus und Total Security bekommt man hier bei Kaspersky, auch kostenlose Testversionen stehen für einen eigenen Test bereit

Meine Empfehlung ist, dass man besonders Internet Security Programme möglichst immer direkt beim Hersteller bezieht und vor allem dort herunterlädt.

Werbung

Sorry! Unser Kommentarfunktion ist vorübergehend geschlossen.